Ein Zimmer gestalten und neu in Szene setzen

Fassadenreinigung

Einem Raum ein komplett neues Gesicht geben

Eine einzige Zimmerwand umzugestalten, kann einen Raum völlig verändern. Es kann ihm Gemütlichkeit verleihen, ihn grösser erscheinen lassen oder der Farbakzent kann Möbel und Bilder in Szene setzen.

Mieterinnen und Mieter schrecken oft vor der Raumgestaltung mit Farbe oder Tapete zurück. Jedoch sind die meisten Vermieter dafür offen. Suchen Sie das Gespräch, es lohnt sich. Nicht zuletzt, weil sich potenzielle Nachmieter oft gerade wegen einer besonderen Akzentwand in eine Wohnung verlieben. Eine aussergewöhnliche Zimmerwand ist also für alle Seiten ein Pluspunkt. Sie sollten sich aber bewusst sein, dass die Wand in den Originalzustand gebracht werden muss, wenn sie der Nachmieter nicht übernehmen will.

Vorsicht ist allerdings bei Tapeten geboten. Mietwohnungen in Neubauten sind in der Regel mit einer 1,5 Millimeter dicken Putzwand ausgestattet, erklärt Sarah Läng-Riesen, Geschäftsführerin und Malermeisterin bei Schlagenhauf in Wetzikon. In neuen Mietwohnungen ist Tapezieren deshalb nicht zu empfehlen oder mit dem Vermieter vorher abzuklären. Denn wird die Tapete entfernt, muss der gesamte Putz neu gemacht werden, was die Akzentwand zu einem teureren Unterfangen macht. Ältere Wohnungen verfügen dagegen vielfach über Raufasertapeten, die ersetzt oder problemlos neu gestrichen werden können. Trotzdem sollte auch in diesem Fall der Vermieter informiert werden.

Ideen für Zimmereinrichtung und den eigenen Stil finden

Wer sich für die Neugestaltung einer Zimmerwand entschieden hat, steht vor der Qual der Wahl. Sarah Läng-Riesen rät ihren Kundinnen und Kunden, zunächst die grundsätzliche Entscheidung zu treffen, ob sie sich eher eine spezielle Tapete mit Foto oder Muster vorstellen oder ob es eine einfache farbige Wand sein soll. «Die Wahl muss sowohl zum eigenen Stil als auch zur Zimmereinrichtung sowie zum Boden passen», fasst sie zusammen. Einen Einblick in die Angebots-Palette bietet die Wirz-Welt.

Ist die grundsätzliche Stossrichtung festgelegt, lohnt sich das Stöbern im Internet sowie in Wohn- und Einrichtungszeitschriften. Auf der Plattform Pinterest gibt es viel Inspiration. Die Bilder helfen zu konkretisieren, welche Farben, Techniken, Muster und Dekoration in Frage kommen.

Eine Möglichkeit für einen sehr individuellen Wandschmuck ist, ein eigenes Bild in eine Fototapete zu verwandeln. Jedes hochaufgelöste Bild eignet sich dafür. Läng-Riesen gibt den Tipp, beim Bestellen oben und unten je fünf Zentimeter Beschnittfläche hinzuzufügen, damit die Tapete optimal angebracht werden kann.

Günstig Zimmer gestalten

Das Ausstatten einer Zimmerwand mit einer Tapete wird oft teurer geschätzt, als es ist. Die Tapete kostet je nach Wandgrösse zwischen 100 und 300 Franken. Dazu kommt ein halber Tag Arbeitszeit zum Abdecken und Anbringen der Tapete, was die Expertin mit 300 bis 500 Franken veranschlagt. Auch das Streichen einer Wand ist nicht teuer. Es kostet je nach Farbe und Technik zwischen 300 und 500 Franken.

Und welche Zimmerwand soll nun hervorgehoben werden? Bei der Wahl ist der Lichteinfluss entscheidend. «In der Regel streiche ich die Wand gegenüber dem Fenster», erklärt Sarah Läng-Riesen. Sie rät zudem, nie zu starke Töne an grossen Zimmerwänden anzubringen, da dies zu dominant wirken kann. Ein Trick, um einen langen Raum optisch zu verbreitern, ist, die Stirnseite in einer dunkleren Farbe zu streichen. Die Akzentfarbe staucht den Raum.

Eine einfache Akzentfarbe kann durch eine spezielle Maltechnik einen individuellen Charakter erhalten. Zum Beispiel durch das Maserieren, die Schwamm- oder Marmortechnik. Im Handel gibt es zudem spezielle Farben, etwa solche, die in der Nacht leuchten oder solche mit Schimmer-Effekt. Auf der leicht glänzenden Oberfläche wird das Licht reflektiert und in den Raum zurückgeworfen. Das sorgt für mehr Weite.

Egal, wofür Sie sich entscheiden: Die Wandfarbe oder die Tapete sollte auf jeden Fall mit einem Muster auf einer kleinen Fläche getestet werden. In der Nacht wirkt jede Farbe völlig anders als am Tag. Gefällt sie einem nach dem Testwohnen immer noch, ist es Zeit, mit der Gestaltung des Zimmers loszulegen. 

In fünf Schritten zur passenden Akzentwand

  1. Einverständnis des Eigentümers/Vermieters einholen
  2. Legen Sie Ihren Stil fest: Stellen Sie sich eine gemusterte Tapete vor oder eher eine farbige Wand?
  3. Wählen Sie die Farbe aus: Helle, bläuliche Töne wirken weit, luftig und kühl. Orange- und Rottöne haben eine warme, anregende Ausstrahlung.
  4. Lassen Sie sich inspirieren: Stöbern Sie im Internet. Pinterest ist dafür sehr praktisch.
  5. Lassen Sie ein Muster wirken: Tragen Sie die Farbe auf einen Teil der Zimmerwand auf oder drucken Sie das gewünschte Muster aus und betrachten Sie es für einige Tage. 

Benötigen Sie Unterstützung? Wir beraten Sie gerne, wenn es um Ihre Zimmergestaltung geht.

 

Zimmerwand

Zurück